Urlaub in Ayurveda Hotel Brienz

Urlaub in Ayurveda Hotel Brienz

Gutschein verschenken

Urlaub in Ayurveda Hotel Brienz – Wellnessurlaub mit Ayurveda

Sie möchten etwas für Ihre Gesundheit tun? Ruhe finden, Abschalten oder Kraft und Energie tanken? Verschiedene unserer SwissWellness-Partnerhotels bieten Ayurveda Wellness-Wochenenden und Kuren an, die einen sanften Einstieg in diese alte Heilkunst bieten.
Ayurveda ist eine traditionelle Heilkunst, die ihren Ursprung in Indien hat und auch als „Mutter der Medizin“ bezeichnet wird. Im Ayurveda wird der Mensch als untrennbare Einheit von Körper, Geist, Seele und Umwelt betrachtet. Ziel im Ayurveda ist es, diese Bereich wieder in Einklang zu bringen und durch fein aufeinander abgestimmte Behandlungen wird das Gleichgewicht wiederhergestellt.

Besonders empfehlen können wir Ihnen an dieser Stelle das MEDICAL WELLNESS AYURVEDA Seehotel Bären Brienz direkt am Brienzersee in der Schweiz. Buchen Sie sich ein paar Nächte inmitten der energiegeladenen Natur, zwischen mystischem See und majestätischen Bergen. Geniessen Sie den Ausblick und das ganz eigene Flair sowie die Herzlichkeit dieser familiengeführten Unterkunft im Berner Oberland.

Die älteste Naturheilkunde der Welt

Ob mit Yoga, sanften Massagen, Detox-Kuren, Ölgüssen, Atemübungen, Dampfbädern oder ayurvedischer Ernährung – erleben Sie mit allen Sinnen die Welt des Ayurveda und genießen Sie die Verwöhn-Therapien in einem unserer Wellnesshotels. Schon wenige Tage genügen und Sie spüren, wie Ihr Körper neue Energie gewinnt, Sie sich ausgeglichen und

erholt fühlen. So ebnen Sie den Weg zu mehr Vitalität und Gesundheit. Verbringen Sie ein Wellnesswochenende oder einen längeren Wellnessurlaub in einem der komfortablen SwissWellness Hotels und stärken Sie mit einer Ayurveda-Kur Körper, Geist und Seele.

Ursprung der Ayurveda

Ayurveda ist Teil einer ganzheitlichen, jahrtausendalten, traditionellen indischen Lebensphilosophie und entstammt dem Wissen der vedischen Hochkultur Altindiens. Ayurveda wird in der westlichen Welt vor allem mit der indischen Heilkunst in Verbindung gebracht. Ihr Ziel ist es, einen ausgewogenen Zustand von Körper und Geist herzustellen, um so ein langes und gesundes Leben zu ermöglichen.

Der Begriff Ayurveda leitet sich aus den beiden Wörtern Ayus „Das Leben“ und Veda „Die Wissenschaft“ ab und kann zusammengesetzt als das „Wissen vom Leben“ übersetzt werden. Die ayurvedische Heilkunst besteht aus unterschiedlichen Lehren und Techniken, die zusammengenommen ein gesundes und langes Leben gewährleisten sollen. Das Spektrum beinhaltet dabei Ernährungspläne, Pflanzenpräparate, ayurvedische Arzneimittel, Gewürze, Einläufe, Massagen, Ölgüsse, Wärmedampfbäder, Körper- und Atemübungen wie zum Beispiel Yoga sowie die Umgebungsgestaltung mit Farben, Gerüchen und Klängen.

Grundlagen der Ayurveda

Die Ayurveda-Therapie basiert auf einem eigenen wissenschaftlichen Weltbild. Im Zentrum der Überlegungen steht das Zusammenwirken von Körper, Geist und Seele.
Im Ayurveda ist alles aus den fünf Elementen zusammengesetzt:

  1. Äther bzw. Raum
  2. Luft
  3. Feuer
  4. Wasser
  5. Erde

Diese fünf Elemente stehen symbolisch für bestimmte körperliche Erscheinungsformen bzw. Eigenschaften und bilden in ihren Kombinationsmöglichkeiten eines von drei sogenannten Doshas. Dabei handelt es sich um Organisationskräfte, die Körper und Geist eines Menschen entscheidend beeinflussen. Diese drei Doshas werden Vata,
Pitta und Kapha genannt. Das Vata-Dosha steht für Bewegung, Aktivität und Kommunikation und setzt sich aus den beiden Elementen Äther und Luft zusammen. Das Pitta-Dosha, welches für den Intellekt und beherrschte Gefühle steht, besteht aus dem Feuer- und dem Wasserelement. Das Kapha-Dosha, das für Zusammenhalt, Ausdauer und Kraft verantwortlich ist, besteht aus den Elementen Erde und Wasser. Ziel jeder ayurvedischen Behandlung ist es, das Gleichgewicht zwischen diesen drei Doshas aufrecht zu erhalten oder, wenn nötig, wieder herzustellen.

Wie wird Ayurveda durchgeführt?

Wie bereits zuvor beschrieben, geht die ayurvedische Lehre davon aus, dass jeder Mensch von Geburt an eine der drei Dosha-Konstellation besitzt, welche den eigenen Körper reguliert. Kommt diese Konstellation in ein Ungleichgewicht, kann es zu körperlichen und seelischen Beschwerden kommen. Durch ein persönliches Gespräch und diversen Untersuchungsverfahren kann ein Fachmann feststellen, welchem Konstellationstypen man angehört.

Die Ausbildung zum Ayurveda-Arzt ist in Indien, im Gegensatz zu westlichen Ländern, staatlich geregelt. In Deutschland können Ärzte und Heilpraktiker entsprechende Ausbildungsangebote wahrnehmen und sich zu Experten ausbilden lassen. Bei der Behandlung muss beachtet werden, dass es keine einheitlichen Ayurveda-Verfahren gibt und therapeutische Massnahmen immer individuell erfolgen.

Wobei wird Ayurveda angewandt?

Ayurvedatherapien eignen sich vor allem zur Vorbeugung von Erkrankungen sowie zur Verbesserung des Allgemeinbefindens. In der ayurvedischen Philosophie entstehen Symptome und Krankheitsbilder durch ein gestörtes Gleichgewicht des Doshas zueinander. Die Ursachen für solche Störungen können dabei sehr vielfältig sein. Zu den negativen Einflüssen auf das Wohlbefinden können beispielsweise Klima, Ort, Alter, Jahreszeit, Lebensstil, Ernährung, traumatische Erlebnisse, Über- oder Unterforderung der Sinne, sowie Verdauung und Stoffwechsel zählen. Die Behandlungsverfahren bewähren sich vor allem bei stressbedingten Gesundheits- oder Befindlichkeitsstörungen wie z.B. Migräne, Neuralgien, Burn-Out, Depressionen oder Gastritis und sollen das allgemeine Wohlbefinden steigern. Aber auch bei alltäglichen Beschwerden wie Rückenschmerzen, Übergewicht, Allergien, Asthma oder Neurodermitis sowie chronischen Beschwerden wie Arthritis und Rheuma, Herz-Kreislauferkrankungen, Schlafstörungen, Tinnitus oder gesundheitlichen Belastungen in der Menopause kann Ayurveda erfolgreich angewandt werden. Doch auch neben der heilenden Wirkung haben Ayurvedamassagen vielseitige Eigenschaften:

  • die Haut wird glatt, geschmeidig und widerstandsfähig
  • das Gewebe wird gestärkt, die Muskulatur entspannt
  • der Schlaf verbessert sich
  • Erschöpfung und Stress werden behoben
  • der Lymphfluss gesteigert, Abfallstoffe ausgeschieden (Entgiftung)
  • die Lebensdauer reguliert und verlängert (Verjüngung)
  • Körper, Geist und Seele entspannen

Grenzen von Ayurveda

Eine seriöse Ayurveda-Therapie wird immer als langfristige Ergänzung zu einer schulmedizinischen Behandlung verstanden. Insbesondere bei chronischen oder psychosomatischen Erkrankungen kann eine begleitende Anwendung, über einen langen Zeitraum, Linderung versprechen. Bei einer akuten Erkrankung wie beispielsweise einem Herzproblem muss jedoch aufgepasst werden. Ein solches Leiden allein durch ayurvedische Anwendungen behandeln zu lassen kann lebensgefährlich sein.